Frederick Forsyth über Islam, IS und was wir tun sollten

Ein Artikel von Frederick Forsyth im Daily Express, veröffentlicht bei der Jungen Freiheit:

„Der europäische Terrorismus war zwar besiegt. Die IRA in Nordirland, die ETA in Spanien, die Roten Brigaden in Italien, die Rote Armee Fraktion in Deutschland waren allesamt verschwunden und so gut wie vergessen. Dann kam der 11. September, und ein neuer Alptraum begann. Südlich des Mittelmeers und östlich von Athen ist die Mehrheit der muslimischen Welt allem Anschein nach wahnsinnig geworden. Alle Bemühungen, die Lage durch den Sturz von Tyrannen wie Saddam Hussein, Hosni Mubarak, Muammar Gaddafi zum Besseren zu verändern, scheinen nur zu ihrer Verschlimmerung geführt zu haben.“