Es passiert immer öfter: Spiegel Online goes unterirdisch

Heute hat Spiegel Online mal wieder einen richtigen Kracher gebracht. Mit der Überschrift Wahlkampfkostenerstattung: Die AfD akzeptiert den Euro“ wird ein Artikel über die wesentlich verbesserte finanzielle Ausstattung der AfD nach den letzten Wahlerfolgen veröffentlicht. Der Text selbst ist relativ sachlich gehalten, aber allein, dass dieses selbstverständliche Thema „Wahlkampfkostenerstattung“ ausschließlich bezogen auf die AfD behandelt wird, ist schon schwer tendenziös. Es ist so perfide: Wenn man die Finanzen der Alt-Parteien einfach mal nicht erwähnt, dann kriegt man auch nicht mit, wie lächerlich gering die Mittel der AfD dann vergleichsweise sind.

Die Überschrift ist schlichtweg idiotisch und unterstes Niveau.

Aber eins muss man Spiegel Online lassen: Sie schalten (noch) eine Menge Kommentare frei, die eine ähnliche Meinung wie ich vertreten.